Gruppenfahrten


Stand: 03/2017

Dies sind aus Erfahrung gerne beachtete Regeln, welche das Gruppenfahren für alle Teilnehmer angenehmer machen. Zu allererst muss sich jeder Teilnehmer darueber im Klaren sein, ob die angebotete Tour nicht zu schwierig ist. Mitglieder finden hierzu im internen Kalender den Hinweis [LEVEL] der ihnen dabei hilft.
1.Versuche so zu fahren, dass der Vordermann Dich im Spiegel sieht, das heisst: Fahre versetzt! Man muss nur auf seinen Vordermann achten. Fährt dieser rechts, so fahre selber links in der Fahrspur und umgekehrt. Diese Regel gilt natürlich nur, soweit  das im Straßenverkehr möglich ist (meistens bei Geradeausfahrt). Gilt nicht für Österreich!

2.Wheelies, Burnouts und ähnliche "Kunststückerln" haben in einem Konvoi nichts verloren! Derartige Präsentationen eines Egotrips sind gefährlich und beim Reifenzerstörer fressen die Hintermänner ungefragt den Dreck.

3.Halte genügend Abstand zueinander, so dass Du den hinter Dir Fahrenden in den Außenspiegeln sehen kannst. Doppelter Bremsweg!

4.Der Platz rechts neben Dir, gehört auch Dir, d.h. außer im Stand kein Nebeneinander, kein Rechtsüberholen oder unnötiges Auffahren!!

5.Nach dem überholen eines Fahrzeuges ist es absolut notwendig sich auf der eigenen Fahrbahn wieder rechts einzuordnen um dem Hintermann, der auch gerade überholt hat nicht auf der Gegenspur verhungern zu lassen bzw. einen Crash in Kauf zu nehmen.

6.Keiner wird angemacht, weil er nicht nachkommt, zu langsam ist, oder unsicher ist, alle haben mal lernen müssen und wollen keinen dazu drängen, über seinem Limit zu fahren! Es sollten immer genügend Reserven beim Motorradfahren vorhanden sein. Dies hat jeder verdient! Unangemessene Profilierung hat  beim motorradfahren grundsaetzlich nichts verloren. Daher haben wir die Levelierung von Touren beschlossen. Somit kann Jede/r der sich selbst realistisch einschaetzen kann, bei definierten Touren anmelden. Vorhanden sind Level 1 bis Level 6 Touren (Schwierigkeitsgrad der Fahrstrecke). Dies zum Schutz von Spass und Sicherheit fuuer alle Beteiligten.

7.Halte beim Überholen genügend Sicherheitsabstand und rechne auch damit, dass der Überholte eventuell auch zum Überholen ansetzen könnte! Auch das Blinken nicht vergessen!

8.Wer mal vorfahren will, soll´s gerne mal tun, er muss halt dann mal kurz warten um sich wieder in der Gruppe einzufinden. Dies sollte aber nicht ausarten! Die Fahrerreihenfolge sollte in der Gruppe grundsätzlich beibehalten werden. Als Grundidee gilt: Tourguide vorne weg und die folgenden Positionen besetzt je nach Fahrerfahrung. So kann sich der Tourguide jeweils an dem langsamsten orientieren. Hinten fahren die guten Fahrer. Letzter beachte: Du faehrst immer am schnellsten !

9.Wenn einer, oder mehrere eine Ampel nicht geschafft haben, wird an geeigneter Stelle gewartet. Ebenfalls wird natürlich vor jeder Abzweigung gewartet. Jeder behält seinen Hintermann im Auge und fährt erst bei einer Abzweigung weiter, wenn ihn der Hintermann/frau gesehen hat! So kann niemand verloren gehen.

10.Fahranfänger oder Wiedereinsteiger informieren vor der Fahrt bitte unaufgefordert den Tourenführer über ihr Fahrkönnen. Somit kann eine grundsätzliche Reihenfolge geplant werden.

11.Fahren wir in Ortschaften oder Städten, wird immer unter Berücksichtigung der jeweils gueltigen STVO des jeweiligen Landes einzuhalten. Besonders hier sind andere Verkehrsteilehmer rücksichtsvoll zu beachten und zu behandeln.

12.Jeder ist für sich selbst verantwortlich! Also nur so fahren, wie man es seinem eigenen Fahrkönnen zutraut. Keiner soll irgendjemanden etwas beweisen. Es wird auf jeden gewartet und keiner braucht Angst haben, dass er nicht hinterher kommt. Der Austausch von Mobilnummern mit dem Tourguide ist empfehlenswert.

13.Wenn was etwas passiert, erst Unfallstelle sichern, dann sofort helfen und alle Notwendigkeiten einleiten.  Sicherung, leiste Hilfe und sende einen Notruf (D:110, A:144 oder 112, CH:117 und 112, CZ:155, I:118 oder 112, SLO:94 oder 112, HR:94 oder 112) eine Info an den Tourguide. Vergiss nie die Eigensicherung. Binde andere Verkehrsteilnehmer mit zur Hilfe ein.

14.Wird einer von der Polizei aufgehalten, fahren die anderen weiter und warten nach ca. 1 km an geeigneter Stelle. Für Österreich wird empfohlen mindestens in 3er Blöcken zu fahren, da österreichische Polizisten meist zu zweit sind. Eine Stimme mehr!

15.Selbstverständlich sollte sein: Pünktlichkeit und mit reichlich gefülltem Tank am Treffpunkt (+/- 15 Min.), Begrüßung und bei neuen Mitfahrern eine kurze Vorstellung seiner Person. Wenn mal einer verschläft oder kurzfristig doch nicht kommen kann, wäre es super, wenn er dem Tourenorganisator eine Stunde vorher per Email, oder dann per SMS oder Anruf kurz Bescheid gibt.

16.Das Motorrad muss der STVZO entsprechen. Weiter ist auf eine korrekte Sicherheitsbekleidung zu achten! Dazu gehört mindestens: Motorradhelm, Lederkombi oder Textilanzug, Nierengurt, Motorradhandschuhe, Motorradschuhwerk! Ein Rückenprotektor wäre auch sehr empfehlenswert. Als Hinweis geben wir gerne dazu, immer mal auf die TÜV-PLAKETTE schauen!

.....gewisse Regeln sollten einfach beim Gruppenfahren eingehalten werden und diese sind wohlgemeinte Tipps. Das Wichtigste ist unser aller Sicherheit!

Wer noch ergänzende Anregungen hat, kann diese gerne ueber info(aet)mig97.de bekanntgeben.

 

   

Anmeldung  

   

Besucher online  

Es sind 9 Besucher online; davon 0 Mitglieder und 9 Gäste
No members online
   
© MIG97 - 2013 - all rights reserved